Zu den Sprechzeiten → |
Moderne Zahnarzt Praxis für Zahngesundheit in München Berg am Laim

Lachgassedierung - entspannte und angstfreie Behandlung von Angstpatienten in unserer Wohlfühlpraxis in München

Dann haben wir die Lösung für Sie.

Zahnarzt-Behandlung von Angstpatienten mit Lachgas in unserer Zahnarztpraxis in München Berg am Laim

Was ist Lachgas?

Lachgas oder Stickstoffoxid ist ein Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflusst. Es hat eine schmerzstillende und beruhigend-angstlösende Wirkung.

Wie wirkt Lachgas?

Der Patient bekommt über eine kleine Nasenmaske ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas. Über den Entspannungszustand gelangt der Patient in eine Art Trance, in der er aber jederzeit voll ansprechbar ist. Gleichzeitig nimmt die Angst und die Schmerzempfindlichkeit ab. Der Vorteil, die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung in der Regel innerhalb von 3 min. komplett aufgehoben. Meist können Sie ohne Begleitung die Praxis in München verlassen.

Darf ich nach einer Lachgas-Behandlung mit dem Auto fahren?

Sie sollten sich nicht direkt nach der Behandlung an das Steuer Ihres Autos setzen. Ihr Reaktionsvermögen könnte reduziert sein.

Was fühlt der Patient?

Jeder Mensch ist anders. Patienten beschreiben die Sedierung als

  • Kribbeln in Händen und Füßen
  • Wärmegefühl
  • Leichtes Taubheitsgefühl der Beine, Zunge und Schleimhäute
  • Leichtes Ohrenklingeln
  • Gefühl der Euphorie
  • Gefühl der Leichtigkeit oder Schwere
  • Verlust des Zeitgefühls

Fragen Sie nach, gern informieren wir Sie ausführlich in unserer Praxis in München Berg am Laim über die zahnärztliche Behandlung unter Lachgas.

Fragen und Antworten zum Thema

terminvereinbarung

Sprechzeiten

Mo, Di, Do, Fr
8.00 - 13.00 Uhr
und
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch
Keine Sprechstunde

Kreillerstraße 33, 81673 München | → zu Google Maps

Empfehlungen für Zahnärzte Philipp auf KennstDuEinen.de
Bewertung wird geladen...
gesundheitstipp

Gesetzlich Versicherte erhalten 30 Prozent mehr Zuschuss zum Zahnersatz, wenn sie durch ihr Bonusheft regelmäßige Zahnarztbesuche über mindestens zehn Jahre nachweisen können.