Zahnimplantate beim Implantologen in München

Jetzt Termin buchen

Unsere Bewertungen

Sebastian Philipp - jameda.de

Zahnimplantate (künstliche Zahnwurzeln) ermöglichen Patienten einen festsitzenden Zahnersatz, der den täglichen Belastungen wie Kauen, Sprechen und Lachen mühelos standhält. Gleichzeitig sehen die Kronen, welche auf die Zahnimplantate gesetzt werden, den natürlichen Zähnen zum Verwechseln ähnlich. Auf diese Weise bieten Zahnimplantate eine der komfortabelsten Möglichkeiten, um Zahnlücken zu schließen. Gerne beraten Sie die Zahnärzte Dres. Philipp in Ihrer Praxis in München zu den Möglichkeiten der Implantologie.

Ablauf: Zahnimplantat einsetzen in Münchner Praxis

In unserer Praxis in München führen unsere Zahnärzte eine Implantation schonend und präzise durch. Damit der Eingriff für Sie so angenehm wie möglich ist, treffen wir vor der Behandlung einige Vorkehrungen.

 

Zu Beginn führen Dr. med. Günter Philipp und Dr. med. dent. Sebastian Philipp mit dem Patienten ein umfassendes Beratungsgespräch zu den Möglichkeiten der modernen Implantologie. Dabei geht es einerseits um Ihre Wünsche und Anliegen und andererseits um die Realisierbarkeit. Nicht immer sind Implantate das Mittel der Wahl. Sollte in Ihrem Fall eine Brücke die geeignetere Alternative sein, um einen fehlenden Zahn zu ersetzen, beraten Sie die Dres. Philipp gerne.

Eine genaue Untersuchung des Mundraums ist vor dem Einsetzen der Implantate unerlässlich. Wichtig ist dabei, Erkrankungen wie etwa eine Parodontitis und andere Entzündungen auszuschließen. Diese Erkrankungen können den Erfolg der Implantation gefährden, Komplikationen verursachen und schlussendlich dafür sorgen, dass das Implantat ausfällt.

Ob ausreichend körpereigenen Knochen vorhanden ist, können wir bequem mittels Digitaler Volumentomographie (DVT) beurteilen. Anhand dieser Aufnahmen planen wir in unserer Praxis später die genaue Position des Implantats. Auf diese Weise wird die Behandlung für Sie als Patient sehr sicher und das Zahnimplantat findet später festen Halt im Kiefer.

Am Behandlungstag erhalten Sie von uns eine örtliche Betäubung. Für nervöse oder ängstliche Patienten halten wir stets auch eine Lachgas-Sedierung bereit. Denn Angstpatienten sollten trotz Ihrer Sorgen nicht auf gesunde und schöne Zähne verzichten müssen.

Um das Implantat in den Kieferknochen einsetzen zu können, wird die Mundschleimhaut über dem entsprechenden Bereich eröffnet. Dadurch wird der Knochen an dieser Stelle freigelegt. Mit einer Bohrschablone bohrt Dr. Sebastian Philipp nun das Implantatbett. Es dient der Verschraubung des Implantats in den Kieferknochen. Durch die Betäubung ist dieser Vorgang für Sie schmerzfrei. In einem nächsten Schritt wird der Implantatkörper in das Implantatbett eingesetzt und verschraubt.

Zunächst wird die künstliche Zahnwurzel mit einem Deckel versehen, damit sie einige Monate lang in einem Heilungsprozess in das Zahnbett einwächst. Die Einheilzeit von Implantaten dauert je nach Patienten unterschiedlich lang. Implantate im Oberkiefer benötigen zwischen 3-6 Monaten, Implantate im Unterkiefer hingegen 3-4 Monate, um fest einzuheilen.

Wie lang dauert es, ein Zahnimplantat zu setzen?

Das Setzen eines Zahnimplantats dauert meist kürzer als gedacht. Tatsächlich kann innerhalb von 30 Minuten ein Implantat problemlos in den Kiefer eingesetzt werden. Voraussetzung hierfür ist eine gute Vorbereitung auf den Eingriff. Dies wird dank akribischer Planung und dem Herstellen von so genannte Bohrschablonen erreicht.

Während der Heilungsphase sollte das Zahnimplantat nicht belastet werden. Um Infektionen vorzubeugen, kann eine kurzzeitige Antibiotikagabe sinnvoll sein. Zudem kontrollieren wir den Heilungsverlauf in regelmäßigen Abständen in unserer Praxis. Sollten Beschwerden oder Auffälligkeiten vorliegen, können unsere Zahnärzte schnell reagieren. Wichtig ist, dass Sie Ihre Mundhygiene nicht vernachlässigen. Putzen Sie wie gewohnt Ihre Zähne. Im operierten Bereich sollten Sie hingegen Vorsicht walten lassen. Gerne beraten wir Sie auch zu Mundspülungen, die Sie nutzen können.

Der Gingiva-Former sorgt dafür, dass sich das Zahnfleisch später dicht um die Zahnkrone schmiegt. Dies ist wichtig, um die künstliche Zahnwurzel vor Bakterien aus dem Mundraum zu schützen. Bei einer offenen Heilung, wir der Gingivaformer direkt bei der Implantation auf das Zahnimplantat gesetzt. Bei einer geschlossenen Heilung erfolgt dieser Schritt, sobald das Implantat eingeheilt ist.

Den Abschluss der Implantat-Behandlung bildet das Einbringen des Zahnersatzes. Dieser wird in einem zahntechnischen Labor individuell für Sie angefertigt. Meist wird die Farbe des neuen Zahns an die üblichen Zahnreihen angepasst. Es ist jedoch auch möglich, die übrigen natürlichen Zähne mit einem Bleaching aufzuhellen und die Farbe Ihrer neuen Zahnkrone dann entsprechend zu wählen.

Nicht nur die Ästhetik ist beim Zahnersatz entscheidend. Auch Haltbarkeit und Funktion sind wichtig. Darum wählen Dr. med. Günter Philipp und Dr. med. dent. Sebastian Philipp ausschließlich hochwertige, langlebige Materialien für Ihren Zahnersatz. Der Sitz im Mund wird ebenfalls sorgfältig überprüft. Der neue Zahn muss sich perfekt in Ihre Zahnreihen eingliedern. Solange dies nicht der Fall, drohen Veränderungen im Biss, die Nacken-, Rücken- und Kopfschmerzen sowie Zähneknirschen nach sich ziehen können. Aus diesem Grund arbeiten wir in München mit höchster Präzision für Ihre neuen Zähne!

Patienteninformation

Für weitere Informationen über den Ablauf einer Implantation finden Patienten bei zahn.de – einem Service der BLZK – eine hilfreiche Erklärung per Video.

Zahnimplantat (Schraube) mit Zahnkrone

Wie funktionieren Zahnimplantate?

Der Implantatkörper ersetzt die natürliche Zahnwurzel und bildet die Basis für das gesamte Implantat. Er wird operativ in den Kieferknochen eingebracht. Die künstliche Zahnwurzel ist zylindrisch oder konisch geformt und verfügt über ein Gewinde. Darüber können sie im Kieferknochen fest verankert werden. Die neuen Zahnwurzeln werden vom Zahnarzt als erstes eingebracht. Sie müssen vollständig mit der Umgebung verheilen, bevor der Implantataufbau und die Implantatkrone gesetzt werden können. Bis das Implantat eingewachsen ist vergehen 3 bis 6 Monate.

Das Abutment (Implantataufbau) ist eine passgerechte Verbindung aus Titan oder Keramik. Es sorgt dafür, dass der spätere künstliche Zahn und der Implantatkörper sicher verbunden werden können. Zudem sorgt der Aufbau dafür, dass sich das Zahnfleisch später fest um die neue Krone legt.

Die Implantatkrone ist der eigentliche Zahnersatz. Sie wird individuell von einem Zahntechniker für den jeweiligen Patienten gefertigt. Befestigt wird sie über die genannten Verschraubungen, zusätzliche Fassungen und auch mit einem zahnmedizinischen Zement. Hochwertige Keramikkronen ahmen den natürlichen Zahn perfekt nach und bestimmen maßgeblich die äußere Ästhetik beim Zahnimplantat.

Weitere Informationen über Keramik-Implantate

Für weitere Informationen anhand eines hilfreichen Videos können sich Patienten bei zahn.de – einem Service der BLZK – über die Verwendung und den Einsatz von Keramik-Implantaten informieren.

Vorteile der Implantation in unserer Praxis in München

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie: Dr. Günter Philipp und Dr. Sebastian Philipp sind Ihre erfahrenen Spezialisten für dem Gebiet der Implantologie in München. Die Implantologie erfordert ein hohes Maß an Erfahrung und Können, das beide Zahnärzte regelmäßig durch entsprechende Qualifikationen belegen. Die Zahnärzte sowie das gesamte Team halten sich stets auf dem Laufenden und bieten Ihnen als Patient damit eine sichere und schonende Behandlung.

Strahlungsarmes 3D-Röntgen: Bei digitalen 3D-Röntgenaufnahmen ist die Strahlenbelastung sehr viel geringer, als bei herkömmlichen Röntgenaufnahmen. Gleichzeitig liefern die Aufnahmen präzise und hochauflösende Bilder. Unsere Implantologen können so Ihre Implantat-Behandlung sicher und exakt planen und auf individuelle Besonderheiten eingehen.

Moderne Behandlungs- und Röntgenräume: In unserer Praxis bieten wir unseren Patienten insgesamt vier Behandlungsräume mit moderner zahntechnischer Ausstattung und bequemen Behandlungsstühlen. Kleinere Röntgenaufnahmen können wir direkt im Behandlungszimmer anfertigen. Lediglich für die 3D-Röntgendiagnostik ist ein Raumwechsel notwendig.

Lachgassedierung für Angstpatienten: Auch Angstpatienten sind bei uns in sicheren Händen. Dank einer Sedierung mit Lachgas können Sie einer Zahnimplantation entspannt entgegenblicken. Sie befinden sich dabei in einem tranceähnlichen, sehr entspannten Zustand. Eine Lachgassedierung belastet den Körper weniger stark als eine Vollnarkose und Patienten sind danach schnell wieder fit.

Ein zufriedener Patient über die Implantation in unserer Praxis

Hohe Fach- und Sozialkompetenz

“Ich bin schon seit vielen Jahren bei diesem Zahnarzt. Hatte vor vielen Jahren Inlays und vor wenigen Jahren drei Implantate bekommen. Zu diesem Arzt habe ich vollstes Vertrauen. Keine Massenabfertigung. Er geht sehr kompetent auf den einzelnen Fall ein und man kann gemeinsam die Behandlung planen. Es wird einem nichts aufgeschwatzt, sondern nach Lösungen oder Alternativen, auf die eigenen Befürfnisse und Möglichkeiten zugeschnitten, gesucht. Hier verliert man die Angst vor dem Zahnarzt.”

Quelle: jameda

Ihre Implantologen in München

Dr. Günter Philipp Zahnarzt München

Dr. med. dent. Günter Philipp

Zahnarzt & Implantologe

Dr. med. dent. Günter Philipp ist seit über 40 Jahren als Zahnarzt tätig. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen auf der Implantologie sowie auf der Behandlung mit Ästhetischem Zahnersatz. Dank langjähriger Erfahrung und vielen erfolgreichen Implantat-Behandlungen sind Sie bei ihm in sicheren Händen.

Jetzt Termin buchen
Dr. Sebastian Philipp Zahnarzt München

Dr. med. dent. Sebastian Philipp

Zahnarzt & Implantologe

Dr. med. dent. Sebastian Philipp ist Ihr Ansprechpartner in München, wenn es um Implantologie und Parodontologie geht. Dank stetiger Fort- und Weiterbildung bringt er viel Know-how rund um die moderne Zahnmedizin mit und setzt dieses zum Vorteil seiner Patienten ein.

Jetzt Termin buchen

Für wen eignen sich Implantate?

Grundsätzlich sollten alle Zahnlücken geschlossen werden. Dies verhindert einen unregelmäßigen Biss und schützt vor Knochenrückgang. Denn sobald der Knochen durch die fehlende Kaubelastung nicht mehr gefordert wird, bildet er sich zurück. Verschiedene Voraussetzungen sollten erfüllt sein, damit Implantate optimal eingesetzt werden können:

  • der Mundraum ist gesund & frei von Entzündungen
  • guter allgemeiner Gesundheitszustand des Patienten
  • Wille zur gewissenhaften Pflege der Zahnimplantate
  • ausreichend Knochenmaterial

Die Implantologie bietet verschiedene Möglichkeiten. Darum können etwa auch Patienten mit einem gut eingestellten Diabetes oder leichter Osteoporose Zahnimplantate erhalten. Zudem gibt es Möglichkeiten, auch bei wenig Knochenmaterial festsitzenden Zahnersatz zu realisieren. Zum einen kann ein gezielter Knochenaufbau das Volumen des Kiefers vergrößern. Zum anderen kommt für Patienten mit einem zahnlosen Kiefer auf das Konzept All-on-4® (feste Zähne an einem Tag) infrage.

Gut zu wissen

Implantate können auch verwendet werden, wenn die zweiten Zähne wegen genetischer Ursachen oder bestimmten Erkrankungen (wie z. B. Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, Down-Syndrom) nicht im Kiefer angelegt sind. In diesen Fällen würde nach dem Ausfall der Milchzähne eine Lücke zurückbleiben. Um Störungen der Bisslage zu vermeiden, ist es wichtig, diese Zahnlücken schon frühzeitig zu schließen. Auch ästhetische Gründe sprechen in den meisten Fällen für eine entsprechende Behandlung, die im Fall von Implantaten besonders schonend ist.

Wie lange halten Implantate?

Hochwertige Implantate können theoretisch ein Leben lang halten. Im Wesentlichen sind es drei Faktoren, welche die Lebensdauer eines Zahnimplantats beeinflussen:

1. Knochenmenge und -qualität: Je besser die Qualität des Knochens ist, desto besseren Halt hat das Zahnimplantat.

2. Prothetische Versorgung / Einheilphase: Wie gut die Einheilung verläuft, bestimmt über die Stabilität des Implantats. Wichtig ist, dass in der Einheilphase keine Infektionen wie etwa eine Parodontitis auftreten. Dazu können Sie mit einer sorgfältigen Mundhygiene beitragen.

3. Mundhygiene: Je besser ein Zahn gepflegt wird, umso länger hält er – das gilt auch für das Zahnimplantat. Hierzu gehört nicht nur die tägliche Zahnpflege zu Hause, sondern auch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (je nach Bedarf 1-3-mal im Jahr).

Info

Um eventuelle Probleme frühzeitig zu erkennen und schnellstmöglich geeignete Gegenmaßnahmen zu treffen, ist es von größter Bedeutung, die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen bei unseren Implantologen in München gewissenhaft wahrzunehmen. Dabei geben wir Ihnen auch gerne weitere Tipps zur Zahnpflege und Mundhygiene.

Wie viel kosten Zahnimplantate & wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten für ein Zahnimplantat variieren je nach Patienten. Je nachdem, ob ein Knochenaufbau notwendig ist, ob Erkrankungen vorliegen und welches Material die Zahnkrone haben soll, können die Kosten höher oder niedriger ausfallen. Der Richtwert liegt zwischen 1900 und 2500 Euro pro einfachem Implantat. Die Kosten für die Diagnostik, 3D-Planung und Bohrschablone sowie gegebenenfalls noch Kosten für einen Knochenaufbau stellen hier die Variablen dar.

Zahnimplantate sind keine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Dennoch leisten auch die Krankenkassen einen finanziellen Beitrag zu den Kosten für Zahnimplantate – oder genauer gesagt, zu den Kosten für den Zahnersatz, der auf dem Implantat befestigt wird. Eine Möglichkeit, den Eigenanteil für das Zahnimplantat weiter zu senken, besteht in dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung, die häufig einen größeren Anteil der Kosten übernimmt.

Für wen eignen sich All-on-4 Implantate?

All-on-4 Implantate eignen sich vor allem für Patienten, welche nicht mehr alle Zähne im Kiefer haben oder sogar schon zahnlos sind. Wichtig ist, dass für die Behandlung mit All-on-4 keine Entzündung des Zahnfleisches vorliegt und auch noch ausreichend Knochensubstanz enthalten ist. Sollte das Zahnfleisch also entzündet sein, müsste es vor dem Einsatz der Implantate mit All-on-4 behandelt werden. Wenn sich der Kieferknochen zu weit zurückgebildet hat muss hier, ebenfalls vorab, eine Knochenaufbaubehandlung durchgeführt werden. Erfahren Sie bei Zahnärzte Philipp alles zum All-on-4 Konzept!

Zahnimplantate: Erfahrungen unserer Patient:innen

Farid Sheikh
Farid Sheikh
6 Februar 2024
Great dentist and very friendly staff. My problem was not acute, so he didn't force me to take medicine but suggested a natural treatment instead. I wish every doctor would do this.
Christian hönig
Christian hönig
7 Dezember 2023
Ich bin froh diesen Zahnarzt gefunden zu haben! Hier passt einfach alles ( Terminvergabe, Wartezeit, Freundlichkeit, Kompetenz/ Fachwissen allgemein, Vertrauen, Umfeld ( Arzthelferinnen, wartetimmer
Bartosch Pliszek
Bartosch Pliszek
27 April 2023
Klasse Zahnarztpraxis. Ehrliche Beratung. Sehr kompetent und empathisch. Es wird auf den Patienten eingegangen und nicht direkt losgebohrt. Kann ich nur empfehlen.
Verena Marx
Verena Marx
5 April 2022
Sehr kompetenter Arzt, liebe Helferinnen und exzellente Beratung. Allerdings muss ich immer mindestens 40-45min warten bis ich dran bin, obwohl gar nicht so viel los ist.
Straub
Straub
13 Juli 2021
Super Zahnarzt und nette Helferinnen Ich komme schon seit längerem. Er ist immer freundlich und kompetent und nimmt sich Zeit. Auch die Arzthelferinnen sind super nett. Für mich die beste Zahnarztpraxis in München.

Sie haben Fragen zur Implantologie?

Gerne beraten Sie unsere Spezialisten umfassend im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs zum Thema Zahnimplantate. Vereinbaren Sie hierzu Ihren Termin in unserer Praxis in München. Wir freuen uns auf Sie!

Sprechzeiten

Mo, Di, Do, Fr
08:00 – 13:00
14:00 – 18:00

Mi
Keine Sprechstunde

Adresse

Kreillerstraße 33
81673 München
Zu Google Maps

Kontakt

Tel: +49 (0) 8943 140 32
E-Mail: kontakt@zahnarzt-dr-philipp.de

Termin absagen oder verschieben

Um einen über Dr. Flex gebuchten Termin abzsusagen oder zu verschieben, nutzen Sie bitte dieses Formular.

Kontaktformular

Ich akzeptiere die Nutzung meiner Daten im Sinne der Datenschutzerklärung.

Fragen und Antworten zu Zahnimplantaten

Die Kosten für implantatgetragenen Zahnersatz unterscheiden sich dabei von Patient zu Patient. Als grobe Orientierung: Die Gesamtkosten für ein einfaches Zahnimplantat liegen bei etwa 1.900 bis 2.500 Euro (pro Implantat mit Krone). Die Kosten für die Diagnostik, 3D-Planung und Bohrschablone sowie gegebenenfalls noch Kosten für einen Knochenaufbau stellen hier die Variablen dar. Einfache Fälle mit wenig Aufwand bedeuten niedrigere Kosten, komplizierte Fälle sind hingegen teurer.

  • Reine Implantation: 1000 Euro
  • Herstellen des Zahnersatzes
    • Keramikkrone: 700-1000 Euro
    • Edelmetallkrone: 700 Euro
    • Metallkrone: 500 Euro

Bei der Frage nach dem Material, dass Sie für Ihren festsitzenden Zahnersatz wünschen, ist der Ort der Zahnlücke entscheidend. Im Frontzahnbereich ist den meisten Patienten eine ästhetisch ansprechend Lösung aus Vollkeramik wichtig. Im Seitenzahnbereich sind auch Mischformen aus Keramik und Metall oder reine Metallkronen möglich. Die Krankenkassen bezuschussen die Versorgung mit Zahnersatz im Frontzahnbereich und Seitenzahnbereich unterschiedlich hoch.

Bei den meisten Patienten können Zahnimplantate völlig problemlos eingesetzt werden und halten über einen langen Zeitraum. Laut statistischen Angaben ist das in weit mehr als 90 % der Fälle gegeben. Dennoch gibt es verschiedene Zahnimplantat-Risiken, die Sie kennen sollten.  Nach dem Einsetzen sind regelmäßige Kontrollen sehr wichtig. Nur so können mögliche Probleme nach dem Zahnimplantat frühzeitig erkannt werden und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Zahnimplantate werden fest in den Kiefer eingesetzt, sind belastbar und funktionstüchtig wie natürliche Zähne. Dennoch handelt es sich bei jedem Zahnimplantat um einen Fremdkörper, der auch unterschiedliche Beschwerden verursachen kann. Das Einsetzen von Implantaten ist ein chirurgischer Eingriff, der immer gewisse Risiken birgt. Das kann selbst bei der größtmöglichen Sorgfalt niemals zu 100 % ausgeschlossen werden.

Abhängig vom gewählten Verfahren sind meist mehrere Sitzungen notwendig, bevor eine Implantation final abgeschlossen ist. Eine gewissenhafte und umfassende Versorgung von Zahnlücken benötigt eine präzise Planung und Durchführung. Zudem ist es wichtig, dass die einzelnen Bestandteile des festsitzenden Zahnersatzes ausreichend Zeit haben, in den Knochen einzuheilen. Aus diesem Grund sind mehrere Sitzungen notwendig. Dabei achten unsere Zahnärzte darauf, jeden Besuch in unserer Praxis für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Nach der gründlichen Untersuchung folgen die Planungsphase und der Operationstag zum Einbringen des Implantats. Nach der Einheilzeit wird schließlich der Zahnersatz auf das Implantat gesetzt. Jede dieser Sitzungen folgt einem bestimmten Ablauf.

Die Wundheilung des Zahnfleischs erfolgt recht schnell. In der Regel können schon nach 10-14 Tagen die Fäden gezogen werden. Die Voraussetzung für einen stabilen Zahnersatz ist, dass die Implantate gut einheilen und in den Kieferknochen einwachsen. Das kann 2 bis 6 Monate dauern, wobei die Einheilung im Unterkiefer in der Regel schneller abgeschlossen (ca. 2-3 Monate) ist als im Oberkiefer (ca. 3-6 Monate). Nach dem vollständigen Einheilen beginnt die Vorbereitung für den endgültigen Zahnersatz. Die Dauer hängt hier unter anderem davon ab, ob es sich um eine offene oder geschlossene Einheilung handelt.

Zunächst muss eine gründliche Voruntersuchung und Vorbereitung des Kieferknochens erfolgen, bevor ein Zahnimplantat eingesetzt werden kann. Ist dies abgeschlossen wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose ein Schnitt im Zahnfleisch gemacht, um den Kieferknochen freizulegen. Anschließend wird eine präzise Bohrung in den Knochen erstellt, in die das Implantat eingeführt wird. Nach dem Einsetzen des Implantats beginnt die Einheilungsphase, in der der Kieferknochen mit dem Implantat verschmilzt. Nach erfolgreichem Einheilen wird ein Abutment auf das Implantat gesetzt, um den Zahnersatz zu befestigen.

Zahnimplantate erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sehen natürlich aus und werden fest im Kiefer verankert. Prinzipiell können Implantate ein Leben lang halten. Laut statistischen Angaben sind nach 10 Jahren noch 93 bis 98 % voll funktionstüchtig, nach 15 Jahren sind es ungefähr 92 %. In der Regel hängt die Zahnimplantat-Haltbarkeit nicht vom Implantat, sondern von der unmittelbaren Umgebung – also dem Kiefer – ab. Aus diesem Grunde ist es sehr wichtig, eine optimale Basis zu schaffen, individuelle Lösungen zu finden und bei möglichen Problemen sofort einzugreifen. Außerdem können Sie selbst Ihren Beitrag für eine lange Zahnimplantat-Lebensdauer leisten, indem Sie gesund leben, nicht rauchen und Ihre Zahnimplantate regelmäßig und gründlich pflegen. Haben Sie Fragen, geben wir Ihnen gern Auskunft.